Anfängerkatze

Es wird immer wieder behauptet, dass die Ragdoll eine ganz wunderbare Anfängerkatze sei, weil sie eine hohe Reizschwelle hat. Dem können wir nur eingeschränkt zustimmen. Gerade weil sie sich meist unkompliziert und entspannt gibt, gehört sie in die Hände erfahrener Katzenfreunde, oder sehr gefühlvoller Anfänger, deren Bestreben dahingehend ausgerichtet ist, ihre Fellnase wirklich verstehen zu wollen.

 

Man muss sich in der Körpersprache der Katzen schon gut auskennen, um einschätzen zu können, wie es der ach so ruhigen Raggie tatsächlich geht! Gerade neulich beim TA konnten wir diese Erfahrung einmal mehr machen: Dort hat die Kardiologin, während sie Akiras Herz abgehört hat, die Bemerkung fallen lassen, dass man ihm überhaupt nicht ansehen und anmerken könne, wie aufgeregt er tatsächlich ist. Typisch Ragdoll eben! Soll heißen, was nach außen hin ruhig und souverän wirkt, kann innen drin winzigklein und überaus aufgeregt sein.