Ein Pantun fürs Babyli

 

Laut Duden sind Pantuns (oder auch Pantouns) eine malaiische Gedichtform mit vierzeiligen, kreuzweise gereimten Strophen. Angeregt durch einen vor einigen Jahren erschienenen Artikel in der "Happinez", nutzen wir dieses Schema in einer abgewandelten Form, um (reimlos!) Ideen zu sortieren, über einem Gedanken zu meditieren oder auch, um z. B. den einen oder anderen Kartentext zu formulieren. Dass sich dabei auch einige Liebeserklärungen für die Zauberwesen herausgeformt haben, ist sicher keine große Überraschung - ja, es versteht sich im Grunde von selbst, denn Liebe ist nur ein ein anderes Wort für Ragdoll^^

 

 


Ich sah ein Zauberwesen und wollte es sofort beschützen.
Ich bin auch heute noch von diesem Wunsch beseelt.
Ich wünsche mir, dass der süße Knirps ein schönes, buntes und langes Leben hat.
Er muss ganz einfach zu uns kommen!
 
 
Ich bin auch heute noch von diesem Wunsch beseelt.
Herzenswünsche erfüllen sich.
Er muss ganz einfach zu uns kommen!
Durch ihn wird unsere Familie heilen und wieder komplett sein.
 
 
Herzenswünsche erfüllen sich.
Ich werde getragen von tiefer Zuversicht und einem unerschütterlichen Glauben an die Magie des Lebens.
Durch ihn wird unsere Familie heilen und wieder komplett sein.
Es ist genau so.
 
 
Ich werde getragen von tiefer Zuversicht und einem unerschütterlichen Glauben an die Magie des Lebens.
Was zu dir gehört, kommt zu dir.
Es ist genau so.
Keine Zweifel!
 
 
Was zu dir gehört, kommt zu dir.
Ich wünsche mir, dass der süße Knirps ein schönes, buntes und langes Leben hat.
Keine Zweifel!
Ich sah ein Zauberwesen und wollte es sofort beschützen.

 

 

 

Woran denken Sie gerade? Schreiben Sie darüber doch mal ganz spontan ein eigenes Pantun. Am besten jetzt gleich! Es ist ganz leicht und bringt neben einer Menge Spaß, Erkenntnisse, die Sie sicher überraschen werden. Fassen Sie in Worte, was Ihnen als erstes in den Sinn kommt. Korrigieren Sie nicht, sondern lassen Sie das Ergebnis auf sich wirken.

Das nachfolgende Schema befindet sich in der "Happinez" (Ausgabe 3/2012) und auf der niederländischen Webseite HVO. Wir wünschen Ihnen viel Freude und noch mehr erhellende Momente!

 

Zeile 1
...
Beinhaltet die Quintessenz Ihres Pantuns. Beginnen Sie den Satz mit "Ich".
.
   
Zeile 2
...
Wo stehen Sie gerade? Wo befinden Sie sich? Beginnen Sie auch diesen Satz mit "Ich".
 
Zeile 3
...
Was sehen bzw. erwarten Sie? Auch dieser Satz beginnt mit "Ich".
 
Zeile 4
...
Was begleitet die Quintessenz. Notieren Sie den Gedanken dazu hier.
 
Zeile 5
...
Wiederholung der Zeile 2.
 
Zeile 6
...
Wie ist Ihre emotionale Reaktion auf Zeile 2?
 
Zeile 7
...
Wiederholung der Zeile 4.
 
Zeile 8
...
Wie reagieren Sie auf Zeile 4?
 
Zeile 9
...
Wiederholung der Zeile 6.
 
Zeile 10
...
Was empfinden Sie dabei?
 
Zeile 11
...
Wiederholung der Zeile 8.
 
Zeile 12
...
Wie fühlt sich das an?
 
Zeile 13
...
Wiederholung der Zeile 10.
 
Zeile 14
...
Was fühlen Sie dabei?
 
Zeile 15
...
Wiederholung der Zeile 12.
 
Zeile 16
...
Ihre Reaktion darauf?
 
Zeile 17
...
Wiederholung der Zeile 14.
 
Zeile 18
...
Wiederholung der Zeile 3.
 
Zeile 19
...
Wiederholung der Zeile 16.
 
Zeile 20
...
Wiederholung der Zeile 1.